Zeelandmobilheim-Ramackers

 

Auf der anderen Seite des Deltaprojektes befindet sich die Insel Schouwen-Duiveland. Einer der wohl bekanntesten Orte hier ist Renesse. In Westenschouwen an der großen Düne befindet sich eines der schönsten Gebiete Zeelands. Entweder man geht auf eigene Faust am Strand ein paar Kilometer hin und hinter den Dünen durch den Wald zurück, oder man nutzt einen der markierten Wanderwege.

Der Einstiegspunkt liegt vom Parkplatz aus etwas die Strasse zurück und dann links in den Wald rein. Hier findet sich eine große Tafel mit Strecken verschiedener Länge (3-12km). An dieser Stelle möchten wir noch darauf hinweisen, dass sich hier außerdem ein Reitweg, eine Mountainbikestrecke, sowie ein gepflasterter Weg für Rollstühle und Kinderwagen befindet. 

Die schönste Runde  ist die grüne Route, der Moiwenduinpad. Im Juli und August, wenn die Seevogel brüten ist diese Strecke allerdings gesperrt. Sie geht erst durch den Wald und dann ein Stück den Strand lang, bevor sie sich mit einem atemberaubenden Blick auf den Leuchtturm von Hamstede wieder den  Dünen zuwendet und schließlich am Aussichtsturm wieder in den Wald einbiegt. Hier hat man einen tollen Blick über Schouwen. Bei klarem Wetter sieht man bis nach Zieriksee und zur Zeelandbrücke. Zurück geht es an moorigen Tümpeln vorbei durch den Wald zum Ausgangspunkt. Ausreichende Verpflegung wird empfohlen, da es auf dem Weg keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Wer gerne etwas kürzere Strecken läuft, dem sei auf Noord-Beveland das Schotsmanplaat (4 km) oder das Goudplaat (3 km) empfohlen. Das Panorama auf das Veerse Meer und auf Veere ist ein Foto wert. Am Goudplaat legen im Sommer viele Segler auf einen Zwischenstop an.

Oostkapelle-Domburg

Länge: ca. 10 km:

Der Ort verdankt seinen Namen einer Kapelle die im frühen Mittelalter hier gestanden haben muß. Nach Ende des zweiten Weltkriegs, der hier auf Walcheren besonders heftig tobte entwickelte sich das fast völlig zerstörte Gebiet zu einem der beliebtesten Feriengebiete Zeelands. Ausgangspunkt für diese Strecke ist einer der Parkplätze am Strand von Oostkapelle. Über den Strand geht man bequem am Wasser entlang bis nach Domburg. Wer möchte trinkt zur Stärkung auf der schönen Strandpromenade einen Kaffee und genießt den Ausblick aufs Meer. Ein besonders schönes Fotomotiv ist die alte Strandvilla. Sie wurde vor drei Jahren aufwendig restauriert. Jetzt befinden sich hier die teuersten Eigentumswohnungen von ganz Zeeland. Ein 40 qm Appartement kostete damals schon 198.000 Euro. Bekannt ist Domburg auch durch zahlreiche Gemälde des Künstlers  Piet Mondrian. Er malte mit Vorliebe die Aussicht von den Dünen aufs offene Meer. Viele seiner Werke hängen heute im Kröller-Müller Museum bei Arnheim. Vorbei geht es am Wahrzeichen des Ortes dem alten Wasserturm, der jedem von Weitem den Weg nach Domburg weist. Hier beginnt das Naturgebiet Hoogduin, welches zu de Manteling gehört. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den tief gelegenen Strand und das umliegende Dünengebiet. De Manteling hat seinen Namen von „Mantel“. Es legt sich als ältestes Naturschutzgebiet Walcherens wie ein Schutz vor Wind und Wetter zwischen das Meer und die Ortschaften. Das besondere an diesem Gebiet sind die alten Eichenwälder, welche sonst kaum so nah an der Küste vorkommen. Wir verlassen das Gebiet Hoogduin an einer Kreuzung und wenden uns nach rechts in den Wald und Richtung Kasteel Westhove. Hier hatten früher viele Adelige Ihre Feriensitze. Ein Rundgang durch die ehemaligen Gartenanlagen ist lohnenswert. Ansonsten folgen Sie von Kasteel Westhove dem blauen Pfad bis zur Anlage von Gut Berkenbos. Von hier aus sind es nur noch wenige Meter bis nach Oostkapelle zurück.

De Manteling-Oranjezon

Länge: ca. 10 km:

Zwischen Vrouwenpolder und Oostkapelle liegt das Naturschutzgbiet Oranjezon, welches zu den Ausläufern von De Manteling gehört. Oranjezon ist Trinkwasserschutzgebiet und dient seit mehr als 100 Jahren der Wassergewinnung. Heute wird das Gebiet Oranjezon nur noch für den Notfall benötigt, so z.B. bei großer Sommerdürre. Man findet hier eine mannigfaltige Flora und Fauna. Wald, Dünen und Heide wechseln sich ab. Wasserflächen bieten vielen Vögeln einen Nistplatz. Wir empfehlen von Vrouwenpolder aus am Wasserlauf entlang den Weg zu nehmen und sich dann dem Rundweg durch Oranjezon anzuschließen. Karten finden Sie an den Parkplätzen vor Ort. Fotoapparat nicht vergessen.